In 5 Schritten zum eigenen Unternehmen

In 5 Schritten zum eigenen Unternehmen 2018-08-17T08:59:25+00:00

1

Das Unternehmen anmelden

Du möchtest ernsthaft selbstständig werden? Dann melde zunächst erstmal Dein Unternehmen an – JETZT! Mach nicht lange rum – Du bist nach einer Unternehmensgründung vorerst zu nichts verpflichtet. Du hast für die ersten 2-6 Wochen genug Zeit Dich Vorzubereiten.

Lade Dir dafür einfach den Gewerbe-Anmelde Bogen kostenlos herunter und reiche diesen im Rathaus Deiner Gemeinde ein.

Möchtest Du eine UG oder GbR anmelden, oder weißt nicht, welche Rechtsform für Dich passend ist, dann darfst Du Dich gerne dazu an mich wenden.

(PDF) Gewerbe-Anmeldung Einzelunternehmen

Dieser Gewerbe-Anmeldebogen ist in der Regel für jede Gemeinde/Stadt verwendbar. Viele Rathäuser bevorzugen es mitlerweile alles direkt am Computer zu erfassen. Es könnte also sein, dass Du ein paar Minuten länger im Rathaus verbringen darfst.

Wichtig! Bei der Abgabe der Anmeldung, ist das Vorzeigen eines gültigen Personalausweises und eine Gebühr zwischen 10 und 30 EUR fällig.

2

Geschäftskonto eröffnen

Es ist wirklich sehr wichtig, dass Du Deine privaten Kontobewegungen von Deinen geschäftlichen Bewegungen streng voneinander trennst! Gehe also noch am selben Tag, andem Du Deine Gewerbe-Anmeldung abgibst, zur Bank Deines Vertrauens und eröffne Dort ein Geschäftskonto. Der Berater in der gewählten Bank wird Dich über aktuelle Modelle aufklären und dir im Idealfall das passende anbieten.

Erstelle Dir gleich noch ein weiteres Girokonto, auf das Du von Anfang an 20% Deines Gewinns überweist. Dieses Konto fässt Du nur an, wenn Du Investitionen tätigen möchtest, welche zu 100% das Geld vermehren sollen/werden.

Hebe Dein Dispo auf! Sag Deiner Bank, dass Du Dein Konto um KEINEN CENT mehr überziehen darfst! Egal um welches Bankkonto es sich dabei handelt. Du musst nun streng und diszipliniert mit Dir sein.

3

Rechnungen schreiben, Kunden verwalten

Bitte bereite Dich richtig vor. Bitte verwende kein Textprogramm wie MS Word oder OpenOffice, um Rechnungen, Angebote etc. zu schreiben! Es ist wirklich wichtig, dass gerade Rechnungen korrekt geschrieben und archiviert werden!

Ich empfehle Dir, Deine gesamte Buchhaltung, Rechnungsschreibung, Kundenverwaltung etc. über EIN Programm zu managen! Du wirst mich unendlich dankbar dafür sein. Es gibt allerdings enorm viele Prgramme für sowas und die meisten sind auch ziemlich teuer. Nach vielen Jahren intensiver Tests mit wirklich jedem gängigen CRM/ERP (so nennt man diese Programme), bin ich auf DAS PERFEKTE CRM für Dich gestoßen! Es ist SUPER Günstig und SUPER Einfach!

Das CRM Deines Vertrauens

Diese Software bietet Dir nicht nur eine Kundenvewaltung und Tools zum Rechnungen und Angebote schreiben, Nein! – Dieses Tool übernimmt auch Deine Buchhaltung!

Auch wenn das empfohlene Programm von mir die Buchhaltung übernimmt, empfehle ich Dir einen Steuerberater aufzusuchen. Wähle dafür am Besten einen in Deiner Nähe! Ein Steuerberater ist NICHT teuer, vor allem wenn du ihn nicht wirklich besonders beanspruchst. Teuer sind die Bußgelder vom Finanzamt, wenn etwas fehlt oder falsch gemacht wurde!

4

Der Steuerfragebogen

Nach ca. 2-6 Wochen wirst du vom Finanzamt ein Couvert per Post erhalten. In diesem Couvert befindet sich der Fragebogen zur steuerlichen Erfassung. Hier möchte das Finanzamt, unter Anderem, wissen, wie viel Umsatz Du in diesem und in Folgejahre bringen wirst.

Ich weiß, diese Frage klingt jetzt erstmal ein Bisschen doof, denn woher sollst Du das denn wissen? Doch das Finanzamt benötigt nunmal einen Richtwert mit dem es Dich einordnen kann. Es ist nicht schlimm, wenn Du vom angegebenen Umsatz abweichst. Setze am Besten so niedrig wie möglich an.

Kleinunternehmerregelung – Auch wirst Du in diesem Fragebogen über die Kleinunternehmerregelung befragt. Das bedeutet, dass Du Deine Rechnungen ohne Ausweis der Mehrwertsteuer schreiben darfst und somit auch keine Umsatzsteuer an das Finanzamt abgeben musst. Ebenso verfällt aber auch die Berechtigung für Dich, die Mehrwertsteuer bei Investitionen wieder vom Finanzamt zu holen.

Die Voraussetzung für die Kleinunternehmerregelung lauten:

  • Kleinunternehmen dürfen im vorangegangenen Kalenderjahr 17.500 Euro nicht überstiegen haben und
  • im laufenden Kalenderjahr voraussichtlich 50.000 Euro nicht übersteigen.

Achte darauf, dass Deine angegebenen geschätzten Umsätze, mit diesen Voraussetzungen übereinstimmen.

GANZ WICHTIG – Solltest Du Dich für die Kleinunternehmerregelung entscheiden und dann plötzlich doch mehr verdienen, musst Du für das gesamte Geschäftsjahr, auf jede geschriebene Rechnungen 19% Umsatzsteuer an das Finanzamt nachzahlen! Du solltest Dir also absolut sicher sein, dass Du wirklich nicht die Umsatzgrenze überschreitest.

Der Fragebogen beinhaltet zudem einen eingelegten Zettel, auf dem jede einzelne Frage so gut es geht erklärt wird. Solltest Du dennoch an einer Frage stehen bleiben, suche Deinen Steuerberater auf. Gerne darfst Du Dich auch an meine Community wenden. Ich muss an dieser Stelle erwähnen, dass ich kein Steuerberater bin.

5

Rechnungen schreiben, Kunden verwalten

Bitte bereite Dich richtig vor. Bitte verwende kein Textprogramm wie MS Word oder OpenOffice, um Rechnungen, Angebote etc. zu schreiben! Es ist wirklich wichtig, dass gerade Rechnungen korrekt geschrieben und archiviert werden!

Ich empfehle Dir, Deine gesamte Buchhaltung, Rechnungsschreibung, Kundenverwaltung etc. über EIN Programm zu managen! Du wirst mich unendlich dankbar dafür sein. Es gibt allerdings enorm viele Prgramme für sowas und die meisten sind auch ziemlich teuer. Nach vielen Jahren intensiver Tests mit wirklich jedem gängigen CRM/ERP (so nennt man diese Programme), bin ich auf DAS PERFEKTE CRM für Dich gestoßen! Es ist SUPER Günstig und SUPER Einfach!

Das CRM Deines Vertrauens

Diese Software bietet Dir nicht nur eine Kundenvewaltung und Tools zum Rechnungen und Angebote schreiben, Nein! – Dieses Tool übernimmt auch Deine Buchhaltung!