Kaltakquise? Nie wieder! So bekommst Du wirklich wertvolle Kunden.

Kaltakquise? Nie wieder! So bekommst Du wirklich wertvolle Kunden.

Teile diesen Beitrag!

Zu Beginn: ich beschränke mich in diesem Beitrag auf die Branche „Webdesign“. 

Die meisten, wenn nicht fast alle, würden an dieser Stelle behaupten:

ohne Akquise kein Geschäft.

Dabei heißt es doch eigentlich:

Ohne Vertrieb kein Geschäft

Der Unterschied zwischen Akquise und Vertrieb

Ich unterscheide diese beiden Begriffe bewusst und gerne, denn dem Anschein nach werden diese nur zu häufig über einen Kamm geschert. Im Grunde genommen ist es ganz einfach:

Akquise: Anschaffen von Neukunden (ja ich weiß, es gibt diverse Formen von Akquise, doch fassen wir diese einfach mal so zusammen.)
Vertrieb: Produkt/Dienstleistung an Kunde näher bringen und/oder verkaufen

 

Wieso ich von Kaltakquise nichts halte

Nochmal: ich beziehe mich in diesem Beitrag auf die Branche „Webdesign“.

Kaltaquise bedeutet für mich plump ausgedrückt: irgendwelchen Leuten etwas andrehen. Sicherlich können dabei Kunden rauskommen, doch dann kommen wir zum nächsten Problem: Eigentlich hatte der Kunde vor dem Anruf (nehmen wir jetzt mal an, wir sprechen von Telefon-Kaltakquise) gar keinen Bedarf ODER sich eigentlich vorher bereits für einen anderen Dienstleister entschieden.

Ein kalter call klingt für mich IMMER nach: „Hallo, uns geht es nicht gut, wir brauchen Geld, bitte werden Sie unser Kunde!“.

Da ich Webdesign bisher aus Leidenschaft betrieben habe, konnte ich mich mit Kaltakquise nie so wirklich arrangieren. Zudem habe ich bisher nicht einen einzigen Kunden dadurch gewinnen können, der während der Durchführung eines Projekts auch nur ansatzweise motiviert und hilfreich war. Die gesamten Projekte machten einfach keinen spaß, dauerten extrem lange, da der Kunde eigentlich keine Homepage wollte, somit auch keine Vorstellungen hatte und nun sich irgendwas ausdenken musste. Am Ende war dann auch noch der Preis zu niedrig, da man den Kunden mit einem höheren Preis gar nicht erst bekommen hätte.

Kurz zusammengefasst

Die Projekte sind scheiße, die Kunden sind scheiße (dafür können sie aber nichts), man arbeitet viel zu viel, Das Honorar ist so niedrig, dass man mit dem Geld gerade mal die Mittagspausen während der Projektdurchführungen bezahlen kann.

 

Wirklich guter Vertrieb

Guter Vertrieb bedeutet für mich: Service. Guter Vertrieb beutet für mich: Für meine Bestandskunden immer da sein, mehrwerte bieten und Wachstum fördern.

Ein großer Fehler von vielen: während man sich auf die Suche nach Neukunden begibt, vernachlässigt man seine Bestandskunden und verliert massiv Geld. Mehr Geld, als man durch Kaltakquise überhaupt erst wieder reinbekommen kann.

 

So bekommst Du wirklich wertvolle Kunden

Der beste Kunde ist der, der auf Dich zukommt, Dich möchte und von Dir und/oder Deinem Produkt überzeugt ist. Dieser Kunde ist bereit zu zahlen. Dieser Kunde findet Dich und/oder Dein Produkt geil. Dieser Kunde macht Dir Spaß. Dieser Kunde ist wirklich wertvoll!!!

Wie kommst du an diesen Kunden?

Fakt: NICHT von Heute auf Morgen! Vertriebsstrategien, welche dir mindestens 10 Kunden / Monat garantieren sind unrealistisch, scheiße und einfach nur Müll. Investiere NICHT in solche Strategien. Kaufe dafür keine Kurse, bezahlte dafür keinen Coach und stelle dafür auch keine wannabe Agentur ein!

Nochmal: ich beziehe mich in diesem Beitrag auf die Branche „Webdesign“!

Wenn du ein seriöses Geschäft aufbauen willst, musst du auch ein Mehrwert sein. Zudem musst du aber auch interessant und präsent sein. Es reicht nicht, wenn Du einfach nur eine Homepage für Deine Dienstleistung erstellst und abwartest bis was passiert.

Du musst aktiv sein!

Die beste Werbung ist „ZEIGEN“. Zeige was Du kannst, zeige wer Du bist und sei interessant. Erst dann wirst Du den perfekten Kunden bekommen. Es werden Kunden sein, mit denen Du wirklich gerne zusammenarbeitest. Denn wer von Dir überzeugt ist, macht auch Spaß.

Investiere lieber Deine Zeit an Stelle von Geld

  • Drehe Videos
  • Schreibe Blogs
  • Veranstalte Offline-Kampagnen
  • Begib Dich auf Messen
  • Besuche Seminare
  • Halte selbst Seminare
  • Nehme an Unternehmertreffen teil
  • Organisiere selbst Unternehmertreffen
  • Baue ein Netzwerk auf
  • Werde Teil eines Netzwerks
  • usw.

Die Liste ist lang, aber effektiv.

Schlusswort

Hör auf in der Illusion zu leben, dass Dinge von Heute auf Morgen passieren. Sowas kommt vor, ist aber oft mit Glück und Zufall verbunden. Solange du nicht einige Millionen Euros auf der Kante hast und gerade noch dabei bist ein Business aufzubauen, solltest du davon ausgehen, dass du mindestens 3-6 Jahre brauchen wirst, um mit Deinem Business einen relativ passablen Stand zu erreichen.

Sei nicht faul, sei aktiv. Konzentriere Dich auf gute Kunden und nicht auf viele beschissene. Ein guter Kunde wird Dir ewig erhalten bleiben. Er wird Dich weiterempfehlen und immer wieder Leistungen von Dir benötigen.

Ein schlechter Kunde geht Dir nur aufn Sack, verpisst sich wahrscheinlich sogar noch kurz vor Projektabschluss ohne zu zahlen und verursacht nur schlaflose Nächte, Stress, Schulden und Depressionen.

Wenn Du bereits ein funktionierendes Business hast, solltest du ebenfalls aktiv sein. Auch, wenn Du dir eine massive Akquise-Bombe leisten könntest. Steck das Geld lieber in geniale Aktionen/Kampagnen/Auftritte und sei interessant. Denn solch eine Investition ist nachhaltig. Ein Anruf aber nur ein kurzer und teurer Moment.

By | 2018-07-27T11:41:04+00:00 Juli 27th, 2018|Business, Marketing, Verkauf|0 Comments

Leave A Comment