Selbstständig werden – Teil 1 – Meine Entscheidung

Selbstständig werden – Teil 1 – Meine Entscheidung

Teile diesen Beitrag!

Ich, gerade so 18 Jahre – Es war eine harte Partynacht in Stuttgart. Das Übliche. Party heißt bei mir: bisschen Club mit Gitarre aufm Rücken und ab und zu kurz auf die Straße bisschen Straßenmusik machen und so gut es geht Geld verdienen um die Miete und wenns gut läuft auch ein wenig Essen zahlen zu können. 

Die Nacht war also rum, es war Sonntag Morgen (eigentlich Nachmittags). Mein bester Freund war voll dabei und hat mit mir zusammen in meiner 30 Quadratmeter Wohnung den Abend ausgenüchtert. Als wir dann endlich wach wurden, gingen wir mit einer Tasse Kaffee und einer (Schachtel) Zigaretten nach draußen und saßen uns vor die Haustüre.

Es war kurz still, ich dachte nach.
Morgen wieder zum Ausbildungsbetrieb,
später aber nochmal in die Stadt mit der Gitarre,
die Miete muss ich zahlen.
Wofür arbeite ich eigentlich?

SCHNAPSIDEE! -> Ich ganz trocken: Ich schmeiß die Ausbildung und melde ein Gewerbe an. 

Daniel (bester Freund) -> irgendwie sowas wie:“Alter bist du behindert? Du hast ja jetzt schon voll viele Schulden, mach die Ausbildung zu Ende! Mit was willst du dich überhaupt selbstständig machen? Du schaffst das niemals, ich kenne so viele Leute die jetzt obdachlos sind deswegen…….

Da war sie! Die Bestätigung dafür, dass ich es tun muss! Mit was ich mich selbstständig machen werde, war mir in diesem Moment schon klar: Web-Design & Entwicklung, also das, was ich zu diesem Zeitpunkt schon 7 Jahre lang einfach so für mich getan habe. 

Es gab da allerdings noch so einige Fragen die offen standen…
Wie ist das mit den Steuern?
Wie melde ich ein Gewerbe an?
Wo melde ich ein Gewerbe an?
Brauche ich einen Steuerberater?
Kostet die Anmeldung Geld?
Wie lange dauert es, ein Gewerbe anzumelden?
Gibt es bestimmte Voraussetzungen?
Welche Rechtsform und was sind die Unterschiede?
Wie schreibt man Rechnungen?
Wir komme ich an Kunden?
usw….

Die typischen Fragen also. Fragen, die meistens der Grund dafür sind, sich gegen eine Selbstständigkeit zu entscheiden.

Ich konzentrierte mich erstmal auf die zu diesem Zeitpunkt wesentlichen Fragen:

Wie und wo melde ich ein Gewerbe an?
Welche Rechtsform?
Was Kostas?

Es hat mich wenige Minuten gekostet, das ganze im Internet herauszufinden. Am nächsten Tag bin ich also gleich ins Rathaus und habe mein Kleingewerbe angemeldet.

Die Ausbildung allerdings, habe ich nicht sofort geschmissen! Denn es gab ja noch einige Dinge die ich erstmal erledigen musste, bevor ich wirklich anfangen konnte. Bis dahin wollte ich erstmal nicht auf das Azubi-Gehalt verzichten.

Fortsetzung folgt…

By | 2018-08-03T12:00:39+00:00 August 3rd, 2018|Selbstständig werden|0 Comments

Leave A Comment